Deutschkurse / Sprachscouts / Hausaufgabenhilfe

Lernen

Deutschkurse

Seit mehreren Jahren bieten die Mitglieder von „Mama lernt Deutsch“ und „Neustart“ Deutschkurse an. Mit der Zeit haben sich die Formate verändert. 

Geblieben sind zwei Kurse, die für alle offen sind, die Deutsch lernen möchten. Alle Geflüchteten haben die Möglichkeit am Dienstag und Mittwoch in einen Kurs zu gehen, um in der Gruppe und individuell zu lernen.

Kontakt: Einfach hingehen und ausprobieren wie das ist.

Achtung! Die Kurse finden nicht in den Schulferien statt.

Kurs bei Jacqueline Schmidt

Wann? Dienstag, 16:00 Uhr
Wo? Grundschule, Freiburger Straße 12, Ettenheim, Zimmer 211, 1. OG

Kurs bei Eugenia Escobar

Wann? Mittwoch, 16.30 bis 18:00 Uhr
Wo? Heimschule St. Landolin, Gebäude B4, EG gegenüber Eingang
Wo ist das auf dem Schulgelände? Von der Hauptstraße zur Heimschule abbiegen > über den Parkplatz, bis zum Ende > immer weiter geradeaus gehen (über den Schulhof, am großen Mensa-Gebäude vorbei), bis zum letzten Haus nach ca. 200 Metern (links sieht man das Begegnungscafé und den Sportplatz, rechts eine Kapelle und eine Wiese, manchmal mit Ziegen drauf.
Haus B4: Treppe hoch und rein. Das Klassenzimmer ist im EG, gegenüber dem Eingang. Die Tür ist offen.

Kurs bei Helmut Schönwald

Für Teilnehmer mit guten Deutschkenntnissen. Vermittlung über Frau Schmidt.

Sprachscouts

Das sind Jugendliche, die Kindern aus Zuwandererfamilien helfen, Deutsch zu lernen. Die betreuten Kinder sind zwischen 4 und 10 Jahren alt. Jeder Sprach-Scout betreut jeweils ein Kind und besucht es zu Hause. Die Kinder werden spielerisch gefördert, z.B. mit Spielen, Bilder- und Lesebüchern.

Die Scouts sind mindestens 16 Jahre alt. Für ihren Job bekommen sie pro Stunde 8 Euro. Die Familien zahlen jeweils einen Anteil von 1 Euro direkt an die Scouts. Der Rotary Club Lahr und die Stadt Ettenheim übernehmen die restlichen 7 Euro.  

Die in Ettenheim tätigen Sprach-Scouts sind Teil des Projekts „Sprache verbindet“, ein Sprachförderprogramm für Kinder des Rotary Club Lahr. Dieser organisiert die Ausbildung der Sprach-Scouts. Der Familie und dem Scout steht ein Clubmitglied als Pate zur Seite.

Die Vermittlung von Sprach-Scouts an die Familien läuft über den Rotary Club, Lahr.

Kontakt

Rotary Club Lahr

Helmut Nitschke, Telefon: 07822 448908

Städtisches Gymnasium Ettenheim

Christine Rieder, Telefon Sekretariat: 07822 3008 0

Verein Neustart

Marileide Fonseca-Hagemann, Telefon: 07822 3818, E-Mail: Marileide@t-online.de

Informationen für die Sprach-Scouts

Für Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren.

Wer bei „Sprache verbindet“ mitmacht und so Kindern hilft, die deutsche Sprache zu erlernen, den bezeichnen wir als „Sprach-Scout“. Die Jugendlichen sollten vor allem Spaß daran haben, kleineren Kindern spielerisch etwas beizubringen. Interesse an Pädagogik und sozialem Engagement sind von Vorteil.

Zwei Fragen sollen angehende Sprach-Scouts mit JA beantworten können:

  • Habe ich Geduld mit Kindern?
  • Habe ich genügend Zeit, um die vereinbarten Termine ein- bis zweimal wöchentlich, mindestens für ein Jahr einhalten zu können?

Wenn Du beide Fragen mit „Ja“ beantworten kannst, freuen wir uns, wenn Du Kontakt mit uns aufnimmst. Um Dich gut auf Deine Aufgabe, Kinder mit einer Einwanderungsgeschichte im Alter von 4 bis 10 Jahren mit der deutschen Sprache vertraut zu machen, vorzubereiten, solltest Du vorher einen Scout-Workshop besuchen. Diese werden vom Rotary Club Lahr angeboten. Wenn Du Interesse daran hast, dann setze Dich mit Frau Marileide Fonseca-Hagemann in Verbindung.

Falls Du das 18. Lebensjahr bereits vollendet hast, benötigen wir ein polizeiliches Führungszeugnis (in der Regel Oberstufenschüler).

Du bekommst vom Rotary Club Lahr einen „Paten“ oder eine „Patin“ zugeteilt. Diese/r ist die Anlaufstelle für Dich und die Familie. Der Pate/die Patin begleitet Dich zum ersten gemeinsamen Kontakt und führt durch das Gespräch, damit die Einzelheiten des Betreuungsverhältnisses (Zeiten, Bezahlung etc.) geklärt sind. Mindestens einmal im Vierteljahr meldest Du Dich bitte bei Deinem Paten, um kurz zu berichten und die Betreuungsstunden abzurechnen. Sollten zwischenzeitlich irgendwelche Probleme auftauchen, ist auch der Pate immer der erste Ansprechpartner für Dich.

Als „Sprach-Scout“ hast Du die Chance, eine Familie kennen zu lernen, die meist aus einem anderen Kulturkreis kommt und oft auch einer anderen Religion angehört. Deshalb solltest Du offen sein für alles Neue und der Familie mit Respekt und Toleranz begegnen. Du kommst gewissermaßen als ältere/r Freund/Freundin des Kindes in die Familie, nicht als Nachhilfelehrer/in. Die Hilfe gelingt am besten, wenn Du Dich auf die Fähigkeiten und Interessen des Kindes einlässt.

Je jünger das Kind ist, desto spielerischer sollte der Kontakt sein und Freude machen. Freizeitaktivitäten – insbesondere draußen in der Natur und auf Spielplätzen – sind besonders erwünscht und sinnvoll. Als Ergänzung sollte die städtische Kinderbücherei aufgesucht werden, in der neben Büchern auch andere Medien und Spiele ausgesucht werden können.

Als Sprach-Scout erhältst Du pro Besuch 8 Euro. 1 -Euro bekommst Du gleich von der Familie. Die Auszahlung des restlichen Betrags übernimmt der Pate nach Vorlage des Abrechnungsformulars und des dazugehörigen Beispielberichtes. Es werden maximal zwei Stunden pro Woche bezuschusst.

Als Sprach-Scout hast Du nach erfolgreicher Betreuung und Bestätigung durch den Paten Anspruch auf eine Tätigkeitsbescheinigung, die für Ausbildungszwecke oder berufliche Anforderungen von Bedeutung sein kann.

Informationen für die Eltern der Kinder

Wenn ein Kind zum Sprachunterricht angemeldet wird, wählen der Rotary Club Lahr und die Willkommensinitiative Neustart einen Sprach-Scout (meist Oberstufenschüler) aus, der möglichst in der Nähe des Kindes wohnt. Das erste Mal begleitet der Pate oder die Patin den Scout zu Ihnen in die Familie. Dort wird geklärt, welche Förderung das Kind bekommen soll (max. 2 Stunden pro Woche, 2 einzelne Stunden an unterschiedlichen Tagen). Die Telefonnummern werden ausgetauscht, damit man sich gegenseitig erreichen kann, falls etwas dazwischen kommt. Besonders wichtig ist, dass die Kinder nicht durch spielende Geschwister, laufende Fernseher oder ähnliches gestört werden. Natürlich kann sich die Mutter dazusetzen und mitmachen.

Die Förderung richtet sich nach dem Alter der Kinder. Bei den Jüngsten wird viel gespielt  (Material gibt es vom Paten), bei den Älteren sollten sich die Scouts nach Möglichkeit mit den Lehrerinnen und Lehrern der Kinder abstimmen.

Das Lernen mit den Sprach-Scouts soll Spaß machen

Sie als Familie beteiligen sich mit 1 Euro pro Stunde, die Sie auch gleich dem Scout ausbezahlen. Außerdem bestätigen Sie mit Ihrer Unterschrift, dass das Treffen mit dem Sprach-Scout und Ihrem Kind stattgefunden hat.

Die Scouts werden mit Unterstützung in regelmäßigen Abständen durch Fachpersonal geschult. In den Workshops erwerben die Scouts u.a. Kenntnisse in den Bereichen pädagogisches Grundwissen, Motivation, Zweitspracherwerb und interkulturelle Kommunikation.

Für alle Fragen steht der Familie und den Scouts immer eine engagierte Person als Pate/Patin zur Verfügung.

Hausaufgabenhilfe

Einige Kinder, die ohne Sprachkenntnisse neu in die Schule gekommen sind, brauchen noch Unterstützung, nicht nur im Fach Deutsch und nicht nur im ersten Jahr.

Deshalb sucht der Verein immer Schülerinnen und Schüler, bevorzugt der Klassen 9 bis 11 an den Ettenheimer Schulen, die etwas Zeit für die Hausaufgabenhilfe mit ihren Familien geflüchteter Kinder aufbringen können. Denn nicht nur das gemeinsame Lernen, auch die Partnerschaft von deutschen Jugendlichen machen die hier neu angekommenen Kinder stark. Die Hausaufgabenhilfe soll in den jeweiligen Flüchtlingsfamilien gegeben werden, und es gibt dafür auch einen Obolus, ähnlich wie für die Sprachscouts.

Informationen bei Marileide Fonseca-Hagemann Marileide@t-online.de