Willkommens-Initiative Neustart Ettenheim e.V. / Presse

Wer wir sind

Willkommens-Initiative Neustart Ettenheim e.V.

ist ein ganz bunter Zusammenschluss von Menschen unterschiedlichen Alters, verschiedener Berufe und politischer Überzeugung mit oder ohne religiöse Bindung. Uns verbindet die elementare Überzeugung von der gegenseitigen Verantwortung aller Menschen. Wir wissen,  dass jeder Flüchtling ein besonderes Schicksal mit sich trägt und oftmals Hilfe oder Unterstützung braucht. Darin sehen wir eine besondere Aufgaben, die uns alle angeht.

Wie wir entstanden sind

Im Jahr 2013/2014 entwickelte sich die weltweite Flüchtlingssituation dramatisch. Es wurde rasch klar, dass auch wir in Ettenheim davon betroffen sein würden. Deshalb galt es, sich auf die Ankunft einer noch unbekannten Zahl von Flüchtlingen vorzubereiten, um diese Menschen bei uns aufzunehmen und begleiten zu können.

Daher trafen sich 5. Mai 2014  auf Einladung von Beate Kostanzer und Hans-Georg Dietrich eine stattliche Anzahl interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Austausch im evangelischen Gemeindesaal. In einem lebhaften Gespräch wurde überlegt, was wir selbst als Fremde in einem anderen Land bräuchten und was uns helfen würde. Eine Teilnehmerin sagte: „wenn jemand mit mir redet und mich grüßt.“

Was geht, und was nicht geht

Ein damals schon in Ettenheim wohnender Flüchtling erklärte uns aus seiner Perspektive, was für Neuankömmlinge hilfreich ist. „Es ist wichtig, dass einem jemand sagt, was geht, und was nicht geht“.

Viele Ideen wurden zusammengetragen und bereits konkrete Vorschläge zu deren Umsetzung entwickelt: Kleiderkammer, Sprachkurse, Paten für Flüchtlinge, Begleitung bei Arztbesuchen, Behördengängen, Fahrradbeschaffung, Nachhilfe, Angebote für Kinder, Begegnungscafé, Sommerfest usw.

In raschem Abstand folgten mehrere Zusammenkünfte, und als die ersten Flüchtlinge nach Ettenheim in die Gemeinschaftsunterkünfte im „Pappelweg“ und im „Altwick“ ankamen, waren wir gut vorbereitet.

Bald zeigte sich, dass der lockere Kreis eine stärkere Struktur benötigte, um nach außen auftreten zu können. Außerdem war es wichtig,  die Dinge ordnungsgemäß verwalten und als gemeinnützig anerkannt zu werden.

Am 23. Februar 2015 gründeten 38 Personen die Willkommensinitiative Neustart Ettenheim e. V. und wählten Beate Konstanzer zur Ersten Vorsitzenden.

Was wir wollen

  • Wir wollen Begegnungsmöglichkeiten für und mit Flüchtlingen schaffen.
  • Wir wollen Verständnis für die Situation von Flüchtlingen bei uns wecken.
  • Wir wollen Flüchtlingen persönliche und materielle Hilfen im Alltag und in Notfällen bieten.
  • Wir wollen für eine Kultur des gegenseitigen Respekts einstehen, die sich der Würde eines jeden Menschen bewusst ist – egal woher er oder sie kommt.

Der aktuelle Vorstand

v.l.: Erika Sieberts (Schriftführerin), Günter Däggelmann, Michaela Vogt, (beide Beisitzer), Hans Georg Dietrich (2. Vorsitzender), Beate Kostanzer (1. Vorsitzende), Norbert Quenkert (Beisitzer), Elke Billharz (Rechnerin).

Neujahrstreff 2020

Zum ersten Mal seit der Betreuung von Geflüchteten hat der Verein zu einem Neujahrstreff eingeladen. Gekommen sind am Sonntag, den 19. Januar ab 17 Uhr in den Gemeindesaal St. Martin etwa 60 Personen, die sich bei Getränken und Knabbereien viel zu sagen hatten. Denn die Deutsche Sprache ist inzwischen keine Hürde mehr.

Zuvor gab es selbstgemachte Musik des Duos „Falt’n los“ mit Jasmin Ruf (Gesang) und Michael Stütz (Gitarre). Außerdem haben ein Migrant und drei Migrantinnen über ihr Ankommen in Deutschland und Ettenheim reflektiert und über ihre wichtigsten Schritte in den vergangenen Jahren berichtetet (siehe Presseartikel).

Beim Neujahrstreff wurden auch neue Ideen geboren, von denen einige im Verlauf des Jahres umgesetzt werden sollen. Vorgeschlagen wurden unterschiedliche Treffen und Aktivitäten, darunter Volkstänze, Lagerfeuer, Ausflüge, z.B. nach Freiburg, gemeinsames Kochen, Spielenachmittage, Sport für Kinder oder eine Laufgruppe.

Fotos: Herbert Birkle

Presseberichte über uns